Blutegel

Die Blutegeltherapie ist ein sehr altes Naturheilverfahren in der Anwendung beim Menschen, doch erfreut sich dieses Therapieverfahren auch in der Behandlung von Tieren immer größerer Beliebtheit. Ein großer Pluspunkt dieser Therapie sind die sehr seltenen allergischen Reaktionen auf den Speichel der Egel. Somit ist sie fast frei von Nebenwirkungen. Mittlerweile weiß man, dass der Blutegel, bzw eigentlich sein Speichel, der durch den Biss injiziert wird folgende Eigenschaften besitzt:

– Antibiotisch
– Entzündungshemmend
– Thromben lösend
– Fibrin lösend
– Gerinnungshemmend
– Anästhesierend (noch nicht bewiesen)

Die Blutegel können, ab von der Problemstelle, auch auf den Klassischen Akupunkturpunkten angesetzt werden, hier spricht man von der Hirudo Akupunktur.Die am häufigsten behandelten Verletzungen und Krankheiten sind u.a.:

– akute und chronische Hufrehe
– Entzündungen von Knochen, Sehnen, Bändern, etc.
– wildes Fleisch
– schlecht heilende Wunden
– Mauke
– Sommerekzem
– Abszessen
– Narben
– Einschuss (Phlegmone)

Nach einer Behandlung mit Blutegeln kommt es zu einer Nachblutung (eine Art Aderlass)
diese ist auch gewünscht um alles nicht verwendbare aus der Wunde zu spülen.
Die nach der Blutung entstehende Kruste nicht entfernen um den Blutfluss wieder in Gang zu setzen.
Je nach Behandlung sollte das Tier keine schwere Arbeit am Behandlungstag verrichten,
leichte Arbeit ist nach nachlassen der Blutung erlaubt.

Bei der Behandlung von Pferden zu beachten:
Denken Sie bitte daran, zur Behandlung ein Schild für Box und Weide mitzubringen,
um andere Personen über die Blutung aufzuklären, das diese gewünscht ist.
Wir wollen schließlich keine Panik auslösen, weil ein Blutendes Pferd auf der Wiese steht.

Bei der Behandlung von Hunden zu beachten:
Denken Sie daran das es eine Nachblutung geben wird und ihr Hund besser nicht in Zimmern
mit Teppich kommt bzw seine Plätze mit alten Laken etc. abgedeckt sind,
damit er nicht alles versaut.

Haben Sie noch fragen? Rufen Sie mich einfach an.